Wernigerode – die schoene Stadt im Harz

Werningerode  die schöne Stadt im Harz liegt zwischen Goettingen und Magdeburg. Wernigerrode ist eine wunderschöne alte Stadt mit Häusern in roten, gelben und blauen Farben in engen gemütlichen Gassen. Die Häuser sind reich mit Fachwerk geschmückt aus 6 Jahrhunderten. Ganz besonders schön ist das Rathaus mit seinen 33 geschnitzten Figuren. Hoch über der Stadt thront das 1871 aufwendig restaurierte Schloss. Wer nicht zu Fuß den Schlossberg erklimmen will, der kann mit der Bummelbahn zum Schloss nehmen, oder die Pferdek utsche besteigen. Einen tollen Ausblick auf den Harz hat man, wenn man die Stufen des Bergfrieds erklimmt. Nach dieser Anstrengung ist der Besuch des Schlossmuseums geradezu eine Erholung.Hier wird das frühere Leben der adligen Gesellschaft in ca.40 original restaurierten Räume den Besucher nähergebracht, und seit 1998 entsteht auch hier das erste deutsche Zentrum für Kunst-und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts. Das Museum ist täglich geöffnet von 10 – 18 Uhr. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Fahrt mit der 132 km langen Dampflok-Schmalspurbahn auf den Brocken. Interessante Sehenswürdigkeiten gibt es in der Umgebung. Eine Mundglasbläserei mit Führungen in der Glasmanufaktur Derenburg, ca 15 km von Wernigerode entfernt. Geöffnet ist sie täglich von 8 -16 Uhr mit großem Werksverkauf.Oder ein Erlebnis der anderen Art, die Tropfsteinhöhlen, Rübeland mit unterirdischen Märchenhöhlen und Seen, ca 15 km von Wernigerode entfernt. Auserdem gibt es hier eine Naturbühne auf der regelmäßig Veranstaltungen stattfinden. Etwa 10 km entfernt sich das Elbingerode Schaubergwerk in dem gezeigt wird wie früher Eisenerz abgebaut wurde. Und dann noch die Westernstadt bei Hasselfelde mit Westerngebäuden und Showprogrammen. Unterkunft finden Sie in Hotels, Ferienzimmer oder sie mieten eine Ferienwohnung. Gut essen kann man im Hotel Weißer Hirsch mit regionaler Küche und wer Lust hat auf ein Kaffeestündchen findet im Cafe am Markt Leckereien aus der eigenen Konditorei.

Share this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*