Reise zum Mars

Über Regeln und Ethik, Krankheiten und Tod macht man sich bei der NASA immer mehr Gedanken.

Reisen zum Mars werden in Zukunft Realität werden.

Was geschieht mit dem Leichnam eines Astronauten bei so einer langen Mission? Sollten DNA-Tests durchgeführt werden um krankheitsanfällige Astronauten auszusortieren.

 Die Ethik ist ein wichtiges Thema bei künftigen Mars- oder Mondflügen geworden. Mediziner, Bioethiker und Wissenschaftler wollen dafür entsprechende Regeln finden.

 Das Thema Sex im All war bisher tabu. Aber auch über dies wird man früher oder später sprechen müssen. Bei der Gesundheitsfrage ist die Strahlenbelastung und das damit verbundene Krebsrisiko ein wichtiges Thema. Es kann eine Situation geben, um das Risiko für Leib und Leben gegen den Erfolg der Mission zu entscheiden. Entscheidungen müssen aber nicht immer so gefällt werden. 

Bei schwerer Krankheit kann ein Astronaut von der Internationalen Raumstation ISS innerhalb weniger Stunden mit einer Sojus Kapsel zur Erde zurückgebracht werden. Bisher ist es noch nicht vorgekommen. Bei einer 50 Millionen Kilometer Marsmission wäre dies nicht möglich. Selbst bei einer Antwort über Funk zum Mars, dauert es fast eine halbe Stunde.

Bisherige Astronauten begrüßen natürlich, dass man sich über solche Fragen in den nächsten Jahren immer mehr Gedanken machen muss. 

 

Quelle: Auszug Sächsische Zeitung

 

 

Share this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*