Mallorcas kleine Schwestern

Tagomago die kleine Insel liegt im Meer wie ein kleiner Schmetterling umgeben von einem blauen Samtpolster. Tagomago ist 500 000 Quadratmeter groß. Die Insel ist eine Naturschönheit mit vielen geheimnisvollen Grotten. Diese dienten früher als Zufluchtsort für Freibeuter. Diese versteckten in den Höhlen ihre geraubten Schätze. In den Höhlen erzählen die vielen bunten und verzierten Felsmalereien von den Raubzügen und den wilden Festen der Piraten.

agomago liegt nordöstlich vor Ibiza. Heute sind auf Tagomago zwei der seltenen Vogelarten die es auf der Erde gibt beheimatet, der Eleonorenfalke und die Korallenmöwe.


Eine weitere kleine Schwester Mallorcas ist die Insel Espalmador. Die kleine Insel am südlichen Ende der Insel Ibiza gelegen, besitzt den schönsten Strand des gesamten Archipels. Die Landzunge ist schmal und ca. 3 km lang, hat den feinsten Sand auf dem man keine Fußspuren sichtet.

m Inselinnern befindet sich die Schlammlagunge Bano de Barro. Diesem Schlamm sagt man heilende Wirkung nach.


Die Inselgruppe Cabrera liegt eine gute Bootsstunde vor der Südspitze Mallorcas. Sie ist das letzte Naturparadies im Mittelmeer. Die Inselgruppe darf nur mit Genehmigung besucht werden. Maximal 50 Ausflugsboote und Privatboote sind erlaubt und werden vom spanischen Militär kontrolliert. Das Eldorado für Naturliebhaber beheimatet hier Purpurhühner, Austernfischer und die seltenen Balearen-Sturmtaucher. Auch eine kleine ca. 20 cm große Eidechse, die Podarcis lilfordi hat sich hier gut entwickelt und ist nur hier zu finden. Auch Meeresschildkröten, Wale und Delphine kann man mit etwas Glück sehen. Das Boot zur Insel fährt täglich um halb zehn.


Zwei Kilometer südwestlich von Ibiza liegt Es Vedra, der magische Felsen wie die Einheimischen die Insel nennen. Die Insel hat eine mystische Vergangenheit, denn 1855 soll Pater Francisco hier mit Auserirdischen Kontakt gehabt haben. Es geht auch unter einigen Fischern die Meinung um, daß es aus Es Vedra jene Sirenen leben, mit denen Odysseus fast durch ihren betörenden Gesang ins Verderben gelockt wurde. Und wenn am Abend die Sonne am Horizont versinkt breiten sich über der Insel Dunstschleier, die geheimnisvoll anmuten, aus. Das Schreien der Möwen und die Bewegungen der Ziegen, die auf Es Vedra leben, vervollständigen das Bild von Mystik. Das sind Augenblicke voller Magie.


Eine weitere kleine Insel südwestlich von Mallorca gelegen ist Dragonera, auch Dracheninsel genannt. Sie galt früher den Piraten als Stützpunkt. Amphoren aus dieser Zeit findet man heute noch auf Dragonera. Hier leben keine Drachen, sondern hier befindet sich die größte Kolonie der Eleonorenfalken in Europa.

Share this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*