Eine Städtereise nach Weimar

Weimar ist die Stadt der Klassik. Hier begegnet man großen Namen von Kunst und Kultur. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt stammt aus dem Jahre 899. Aber schon lange vorher wer die Gegend um Weimar besiedelt. 1410 wurde Weimar die Stadtrechte verliehen.

Berühmte Künstler haben hier gelebt und gewirkt, wie Lucas von Cranach, Johann Sebastion Bach, Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe, Franz Liszt um nur einige zu nennen. Berühmt wurde Weimar durch die Herzogin Anna Amalia.

Zu sehen gibt es in Weimar viel. Das Lucas Cranach Haus am Markt ist ein mit geschweiften Giebel erbautes Renaissance Haus aus dem Jahre 1549. Hier hat Lucas Cranach sein letztes Lebensjahr verbracht. Es liegt gegenüber dem Rathaus der Stadt. Im grünen Schloss befindet sich die berühmte Anna Amalia Bibliothek. Nach einem Brand im Jahr 2004 wurde diese wieder hergestellt. Hier kann man wertvolle Bücher aus dem Mittelalter, aber auch wertvolle Drucke des 16. 17. und 18. Jahrhunderts besichtigen. Die Bibliothek befindet sich gegenüber der Musikhochschule Franz Liszt. An der Ackerwand 25 steht das Haus der Frau von Stein, die Goethe sehr zugetan war. Das Haus von Goethe befindet sich am Frauenplan. Hier lebte er fast 50 Jahre bis zu seinem Tod. Die Einrichtung ist noch im Originalzustand und kann besichtigt werden.

In der Nähe steht auch das Wohnhaus von Friedrich Schiller, der hier Wilhelm Tell und die Braut von Messina geschrieben hat. Beide wurden nach ihrem Tod in Weimar beerdigt. Im Deutschen National Museum ließ Goethe Stücke von Schiller aufführen. Hier wurde auch 1919 die Verfassung der Weimarer Republik verabschiedet. Vor dem Theater steht die Statue von Schiller und Goethe.

Weiter geht die Besichtungstour zum Bauhaus Museum. Hier wird die Kunstentwicklung von Weimar von 1900 – 1930 gezeigt, vor allem Bauhaus Exponate, welche von Walter Gropius gesammelt wurden. Der Witwensitz der Herzogin Anna Amalia und der Treffpunkt ihrer berühmten Tafelrunde war das Wittumpalais am Theaterplatz. Hier waren Schiller, Goethe und Herder ständige Gäste.

Einen Besuch wert ist auch die Stadtkirche mit dem Cranach Altar und den Renaissance Grabdenkmälern. Wem die Besichtungstour noch nicht reicht, kann noch das Schlossmuseum, das Gartenhaus von Goethe, das Neue Museum und das Liszt Haus besichtigen.

Ich habe erstmal genug und entspanne mich mal bei einem Kaffee in einem der vielen schönen Cafès der Stadt. Und wer Hunger hat, findet hier in den Restaurants sicher das Richtige.

Ausflugsmöglichkeiten in die nähere Umgebung sind das Schloss Tiefurt und das Schloss Belvedere, sowie die Zeugnisse der jüngeren Vergangenheit das Konzentrationslager Buchenwald. Die Stadt Weimar hat für jeden was und ist auf alle Fälle einen Besuch wert.

Share this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*