Die goldene Stadt Prag

Ein Spaziergang durch die goldene Stadt Prag. Prag die Stadt an der Moldau gelegen, blickt auf eine tausendjaehrige Vergangenheit zurueck. In ihr sind sowohl deutsche, tschechisce und juedische Kultur vorhanden. Die Stadt Prag gliedert sich auf in die Josefstadt, Altstadt und die Burgstadt. Der Altstaedter Ring ist gepraegt durch seine Laubengaenge, die gotische Teynkirche, das Rathaus mit seiner astronomischen Uhr. Ueber die Karlsbrücke erreicht man die Kleinseite mit ihren ueber 200 hohen Adelspalästen. Hoch ueber den Häusern erhebt sich der Hradschin mit dem Veitsdom , der Burg und der Georgskirche.In der Neustadt befindet sich im Zentrum das Nationaltheater aus dem Jahre 1883, das Neustaedter Rathaus und der Wenzelsplatz. In der Josefstadt dem ehemaligen juedischen Ghetto befindet sich die Synagoge und der Judenfriedhof. Tausende Besucher draengeln sich tagsueber in den engen Gassen der Stadt, doch nachts wenn die Touristenstroeme abgeebbt sind, bietet sich eine traumhafte Kulisse. Heute hat sich Prag herausgeputzt und ein Besuch im Cafe Slavia, im Flair der 50iger Jahre lohnt sich immer. In den zahlreichen Bierstuben kommt man den Menschen der Stadt naeher. Hier gibt es einen Ofen, Sauerkrautsuppe und frischgezapftes Bier. Hier sind alle gleich ob Baecker, Gaertner, Student oder Student. Jemand in der Ecke spielt auf seiner Mundharmonika, man ist laut und froehlich und Schweijk laesst gruessen. Das wichtigste darf man dabei nicht vergessen, das Essen. Die boehmische Kueche mit ihrem Schweinebraten mit Kraut und Knoedel. Und das Bier nicht vergessen. Und am naechsten Tag mit der Strassenbahn auf Stadtrundfahrt. Das ist billig, dauert ca 70 Minuten, denn solange benoetigt die Strassenbahn die Stadt zu durchqueren. Dabei sollte man des oefteren aussteigen um die Sehenswuerdigkeiten zu Fuss zu besichtigen. Das Lohnt sich immer. Ich rate Ihnen wenn sie mal Zeit haben fahren sie nach Prag, Sie werden es nicht bereuen.Mit freundlicher Genehmigung von www.chico.tv.

Share this article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*